Teac MP-500BT Testbericht

Der MP-500BT Flash-MP3-Player von Teac ist in drei verschiedenen Versionen erhältlich. Die Versionen unterscheiden sich in der Speichergröße. Erhältlich sind Versionen mit einem Gigabyte, zwei oder sogar vier Gigabyte. Egal für welche Version man sich entscheidet, die Abmessungen betragen immer 82 x 45 x 14 Millimeter. Das Display ist auffällig groß und kann 176 x 220 Pixel darstellen in 26.000 Farben. Die Verarbeitung ist solide und überzeugend.

Die USB 2.0 Schnittstelle ist hinter einer kleinen Gummiabdeckung versteckt. Die Schnittstelle kann gleichzeitig auch als USB-Host dienen, das bedeutet, dass andere Geräte wie beispielsweise Digitalkameras ohne Umweg über den PC an dem MP3-Player angeschlossen werden können. Die Bilder von der Digitalkamera können somit direkt auf den Musikplayer übertragen und gespeichert werden.

Die Bedienung des Teac MP-500BT ist sehr gewöhnungsbedürftig und erfordert ein wenig Einübungszeit. Die Formatunterstützung ist üblich für einen MP3-Player dieser Klasse: MP3, WMA und OGG-Dateien können abgespielt werden.

An zusätzlichen Features stellt der Player einen FM-Tuner zur Verfügung. Der Equalizer bietet fünf verschiedene Voreinstellungen, Jazz, Rock, Pop, Klassik oder normal stehen hier zur Auswahl.

Besonders an dem MP-500BT ist die Bluetooth-Fähigkeit. Signale können somit per Bluetooth beispielsweise an Kopfhörer übertragen werden. Das Gerät ist allerdings auch ohne Bluetooth-Funktionalität erhältlich und erhält dann die Modellbezeichnung MP-500 (ohne den Zusatz BT).

Die Klangqualität kann nicht ganz so überzeugen wie der Rest dieses MP3-Players, dennoch erhält das Gerät jedoch ein passables Ergebnis.

Zur Ausstattung (Lieferumfang) gehören neben den Kopfhörer, ein USB-Kabel, ein Audio-Kabel und eine CD mit entsprechender PC-Software.

Fazit: Solider MP3-Player mit leichten Schwächen bei der Bedienung und der Klangqualität.