Teac MP-350 Testbericht

Der Teac MP-350 MP3-Player spielt Audiodateien und Videos ab und wiegt gerade mal 35 Gramm. Mit Abmessungen von 70 x 35 x 135 mm sieht der Musikplayer sehr ansehnlich aus. Die Bedienung erfolgt per Touchpad, ist allerdings alles andere als einfach. Wer nicht ganz so dünne und schmale Finger hat, wird häufig von den Tasten abrutschen, selbst mit schmalen Fingern erfordert die Bedienung etwas Übung.

Abspielen kann der MP-350 sowohl MP3 als auch WMA-Audiodateien. Bei DRM geschützten Songs streikt der Player allerdings. Videodateien können leider nur im SMV-Format auf dem Player abgespielt werden, was nicht sehr verbreitet ist. Mit der kostenlos mitgelieferten Software lassen sich immerhin Mpeg und AVI-Dateien in das SMV-Format umwandeln. Die Komprimierung des SMV-Formates lässt allerdings zu wünschen übrig, auch die Ausgabequalität auf dem Display des Players.

Der integrierte Equalizer bietet wie üblich verschiedene Soundmodis: Jazz, Klassik, Rock, Pop können hier angewählt werden. Die Klangqualität ist in Ordnung, aber nicht sehr überzeugend. Die Basswiedergabe ist zu schwach und die mitgelieferten Kopfhörer können auch nicht begeistern.

Der Flash MP3-Player ist in Speichergrößen mit 512 MB und einem Gigabyte im Handel erhältlich.

Fazit: Der Teak MP-350 konnte im Kurztest nicht wirklich überzeugen, hier gibt es in derselben Preisklasse andere Player die weniger Kritikpunkte bieten.