Maxfield Max P-X Photo Testbericht

Der Max P-X Photo MP3-Player der Firma Maxfield kommt mit einer 6 Gigabyte großen Festplatte daher. Das Gerät versteht es sowohl Fotos als auch Videos anzuzeigen auf dem Farbdisplay. Das Gehäuse wirkt mit der matten Oberfläche schick und hat eine Abmessung von 96 x 60 x 17 mm. Mit einem Gewicht von 120 Gramm ist das Gerät allerdings nicht gerade ein Leichtgewicht.

Unterstützt wird neben dem obligatorischen MP3-Format auch WMA und WMA-DRM (also kopiergeschützte DRM-Audiodateien). Videos können im MPEG4-Format abgespielt werden und Bilder müssen im gewöhnlichen JPEG-Format herkommen, damit sie auf dem Player angezeigt werden. Das CSTN-Farbdisplay hat eine Größe von 2 Zoll, die Akkulaufzeit beträgt etwa 18 Stunden.

Die Steuerung erfolgt über ein Rädchen an der oberen rechten Ecke, zusätzlich gibt es noch seitliche Tasten die ebenfalls für die Navigation benötigt werden. Als Kritikpunkt lässt sich nennen, dass der Player nur aus dem Hauptmenü abgeschaltet werden kann. Auch das Durchstöbern der Musikbibliothek ist bei laufender Songwiedergabe nicht möglich. Hier wäre es schön, wenn Maxfield mit einer späteren Firmwareversion dies nachbessert. Die Klangqualität erreicht die Note „gut“, der Equalizer kann das flache Klangbild noch etwas ausgleichen.

Der Maxfield Max P-X kommt mit einer USB 2.0 Schnittstelle, Kopfhörer-Ausgang und einem Line-In Eingang. Der Lieferumfang kann sich sehen lassen, im Paket sind ein USB-Kabel, Line-In-Kabel, ein Trageband und eine Schutztasche enthalten. Auch eine Software für die Datenübertragung vom PC zum MP3-Player wird kostenlos mitgeliefert.

Fazit: Solider MP3-Player mit Foto und Videofunktionen.